Schilddrüsendiagnostik

Schilddrüsenveränderungen betreffen etwa 30% der Bevölkerung und können in jedem Lebensalter auftreten. Symptome, welche auf das Vorliegen einer Schilddrüsenerkrankung hinweisen können, sind folgende:

  • Kloß- oder Druckgefühl in der Halsregion
  • Schluckbeschwerden
  • Starke Müdigkeit
  • Schlafstörungen
  • auffällige Zu-/Abnahme des Körpergewichtes ohne einen bestimmten Grund
  • Herzrasen
  • innere Unruhe
  • Leistungsverlust
  • Familiäre Vorbelastung

Diese Symptome werden in einem Gespräch durch unsere Ärzte mit Ihnen erörtert. Außerdem ist für unsere Ärzte wichtig zu wissen, welche Medikamente Sie einnehmen. Hierzu ist es hilfreich, eine Liste mitzubringen, sollten dies mehrere Arzneimittel sein.

Im Anschluss wird durch Abtasten der Halsregion eine erste Beurteilung vorgenommen.

Danach findet in der Regel eine hochauflösende Ultraschalluntersuchung der Schilddrüse statt. Diese ist völlig ungefährlich und schmerzlos.

In Abhängigkeit von den Befunden der Ultraschalluntersuchung muss gegebenenfalls zusätzliche Diagnostik durchgeführt werden, z.B. eine Blutuntersuchung oder auch eine Schilddrüsenszintigrafie.

Sollten gutartige Wucherungen (kalte oder heiße Knoten) in der Schilddrüse die Ursache für Beschwerden sein, bietet die Praxis die geeignete Therapiemaßnahme an, allen voran die Radiofrequenzablation (RFA). Hier handelt es sich um einen minimal-invasiven Eingriff, der mittlerweile klassische OPs an der Schilddrüse ersetzt. Mehr Infos finden Sie in diesem Beitrag vom RBB Gesundheitsmagazin oder in der Rubrik Therapie.