Die Magnetresonanztomographie (MRT) ist ein modernes, komplett von Röntgenstrahlen freies Untersuchungsverfahren.

Ganz besonders geeignet ist dieses Verfahren für die Abbildung der Weichteilstrukturen des Körpers (Gehirn, Rückenmark, Sehnen, Muskeln, Bandscheiben, Leber, Nieren, Bauchspeicheldrüse, Milz, etc.)

Auch knöcherne Strukturen wie Wirbelkörper, Gelenke und ihre Anteile wie Meniskus im Knie und Bänder der Gelenkkapseln sind sehr gut abbildbar. Selbst die Hirngefäße können ohne Kontrastmittel dargestellt werden.

In unserem 1,5 Tesla MRT-Gerät wird mit Hilfe eines starken Magneten direkt im Magnetfeld die zu untersuchende Körperregion dargestellt. Durch die leistungsstarke (deshalb laute, geräuschstarke) Gradientenschaltung werden dann im Bildrechner die Bilder erstellt, die der Radiologe später analysiert.

Sie erhalten von uns einen wirkungsvollen Lärmschutz (Kopfhörer) oder Sie können sich selbst Ohropax mitbringen.

Wir untersuchen Jugendliche und Erwachsene. Ganz wichtig ist es, dass man sich bei der Untersuchung, die je nach Fragestellung zwischen 15 min und 25 min dauert, nicht bewegt. Sonst entstehen Bewegungsartefakte, die die spätere Auswertung beeinträchtigen oder unmöglich machen.

Unser 1,5 Tesla MRT Magnetom Espree ist geräumiger als viele andere MRTs. Es verfügt über eine kurze Röhre und eine breite Öffnung (Röhrenöffnung von 70cm, Tischlänge von 1,20m). Deshalb ist dieses Gerät auch für platzängstliche Patienten zu empfehlen, die sich ohne Angstgefühle untersuchen lassen können.

Während der Untersuchung befindet sich unser Fachpersonal in ständigem Sichtkontakt mit dem Patienten. Zuderm erhält sie/er durch eine Notfallklingel die Möglichkeit, sich während der Untersuchung im Gerät bermerkbar zu machen.

Unter Umständen können intravenöse Kontrastmittel (Gadolinium-haltig) zum Einsatz kommen, jedoch nur dann, wenn bestimmte Strukturen wie Entzündungen, Tumore etc. näher charakterisiert werden müssen.

Kontraindikationen sind hier vor allem Gadolinium-Unverträglichkeit, hochgradige allergische Veranlagung, Stillzeit, sowie Nierenfunktionsstörungen.

Knie sag. Ruptur der Patellarsehne

Distale Radiusfraktur ohne Dislokation

 

Bitte laden Sie sich den Patientenfragebogen herunter und bringen diesen ausgefüllt zu Ihrem Termin mit: MRT Patientenfragebogen

Am Tag des Termins müssen Sie Ihren aktuell gültigen Überweisungsschein bei uns abgeben und Ihre aktuell gültige Versicherungskarte mitbringen. Sollten Sie bereits Voraufnahmen sowie Befunde von der zu untersuchenden Körperregion haben, dann bringen Sie diese zu Ihrem Termin bitte mit.

Personen mit

  • Herzschrittmacher
  • Defibrillatoren
  • Neurostimulatoren
  • Cochlea-Implantat
  • mechanische Herzklappen
  • Granatsplitter im Körper
  • Langzeit RR oder EKG
  • Blutzuckerchip

Speziell für Frauen:

  • Schwangere in den ersten 3 Monaten

Sie müssen Gegenstände wie Schmuck, Handys, Uhren, Gürtel, Schuhe, Portemonnaies, Zahnersatz und alle weiteren Dinge entfernen, die metallische Zusätze enthalten.

Die MRT verwendet keine Strahlung. Wir bitten jedoch, schwangere Frauen, die sich im ersten Trimester befinden, um Rücksprache mit ihrem überweisenden Arzt.

Je nach medizinischer Fragestellung kann die Untersuchungsdauer zwischen 15 – 25 Minuten variieren. Um die Untersuchungszeit so kurz wie möglich zu halten, müssen die Patienten versuchen, sich nicht in der Röhre zu bewegen. Nur so bekommen wir aussagekräftige Bilder.

Die Bilder werden auf einem elektronischen Datenträger (zumeist als CD) nach der Untersuchung nach einer kurzen Wartezeit dem Patienten ausgehändigt.

Das Resultat der MRT-Untersuchung wird innerhalb von 3-7 Tagen an den überweisenden Arzt geschickt, der dann Näheres mit dem Patienten bespricht.

Sobald die Untersuchung abgeschlossen ist, kann der Radiologe Ihnen kein Ergebnis vor Ort liefern, da die Bilder erst analysiert werden müssen. Das benötigt Zeit. Eventuell müssen vorliegende Voraufnahmen mit den aktuellen Bildern verglichen werden. Der Radiologe wird einen Bericht über die Ergebnisse der Untersuchung schreiben und an Ihren Überweiser schicken. Wenn Sie nicht lange auf den Befund warten möchten, vereinbaren Sie bitte kurz nach dem MRT-Termin gleich einen Termin beim behandelnden Arzt, der die Untersuchungsergebnisse in der Regel innerhalb von wenigen Tagen vorliegen hat.

Ausnahme bei Notfällen: Notfall-Patienten (Unfallfolgen, Verdacht auf innere Blutungen, akute Fragestellungen) bekommen gleich am Untersuchungstag einen Befundbericht vom Radiologen überreicht.

Das von Ihrem Arzt ausgefüllte Überweisungsformular für die diagnostische Bildgebung, das eine bestimmte Untersuchung anordnet, ist ein ärztliches Dokument. Es kann daher weder von Ihnen noch von unseren Mitarbeitern geändert werden, um weitere Bereiche hinzuzufügen. Wenn Sie eine  Folgeuntersuchung wünschen, dann sprechen Sie mit Ihrem überweisenden Arzt, damit er die entsprechenden Untersuchungen beauftragen kann. Die Praxis wird Ihnen nach Prüfung der Indikation gerne schnell einen weiteren Termin anbieten.

  • cMRT mit Orbitaspule
  • multiolanares (MPR) Prostata MRT
  • Cardio MRT
  • Kiefer MRT
  • Angiographien (Ausnahme: Schädel Angio ist auf Anfrage möglich)
  • Dynamische MRT
  • Hand MRT
  • MRT für Kinder unter 14 Jahre
  • Untersuchungen mit Sedierung